• Dr. Simogiannis

Kann man durch richtige Ernährung vorzeitiges Altern vermeiden?

Aktualisiert: 7. Juni 2018

Wenn man heute rüstig gebliebene ältere Menschen nach den Gründen für ein langes Leben befragt, so bekommt man die Antwort dafür: die Ernährung, die körperliche Bewegung und

ein „Gläschen in Ehren“ als Bestandteile ihrer Lebenserfahrung.


Eine bedarfsdeckende Ernährung, sowie altersentsprechende Bewegung, tragen dazu bei, dass immer mehr Menschen ein hohes Alter in geistig und körperlich guter Verfassung erleben.

Es besteht Einigkeit darüber, dass der Alterungsprozess positiv beeinflusst werden kann durch das nicht Rauchen, regelmäßige Bewegung, BMI unter 25 und eine positive und optimistische Lebenseinstellung.


Gesunde Ernährung kann man unter Berücksichtigung der Energiezufuhr und Qualität der Inhaltsstoffe sehen oder gestalten.


Bei Menschen scheint die optimale Kalorienzufuhr, wenn keine entsprechende körperliche Bewegung vorgenommen wird, günstiger auf die Lebenserwartung zu wirken als das Übergewicht.


Weltweit wird die Adipositas als eine wichtige Ursache für das vorzeitige Altern gesehen.

Das oft bei Männer entwickelte Metabolisches Syndrom, ist oft mit relativ kurzer Lebenserwartungen vergesellschaftet. Normalgewicht, ob durch restriktiven Kalorienzufuhr oder genetisch bedingt erreicht, scheint eine wichtige Komponente gegen vorzeitigen Altern zu sein.


Eine gesunde Ernährung sollte aus Kohlenhydraten bestehen die wenig verarbeitet wurden,

wie z.B. Vollkornprodukte, die sehr gering im Körper in Glukose metabolisiert werden, um die Entwicklung eines Diabetes mellitus zu vermeiden. Naturbelassene ballaststoffreiche Kohlenhydrate vermitteln ein besseres Sättigungsgefühl, unterstützen die Darmflora und regulieren die Verdauung.


Ein Zusammenhang zwischen ballaststoffarmen Ernährung und Entwicklung von Dickdarmkrebs wird schon lange angenommen (Vergl. Mittelemerkost und weniger Kolonkarzinome als in nördlichen Ländern).


Fette sollen die tägliche Fettzufuhr von 30 bis 35 % der Gesamtenergie nicht übersteigen.


Durch Senkung der Triglyceride und Cholesterin in Blut kann das Risiko an einer Herzkreislauferkrankung zu erleiden gemindert, genauso wie Krebs und Metabolisches Syndrom günstig beeinflusst werden.


Nüsse haben ein hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren und können damit das Risiko

der Entstehung einer Herzkreislaufkrankheit reduzieren. Eierhaben sich als nicht so schädlich erwiesen, als vor ca. 20 Jahre angenommen wurde. Fischkonsum senkt deutlich das Risiko von Herzkreislaufkrankheiten und der Verzehr wird 1 bis 2 Mal wöchentlich empfohlen.

Das täglich zugeführte Öl sollte hauptsächlich aus pflanzlichen Ölen bestehen. Eiweiß sollte

ca. 15 % der Gesamtenergiezufuhr vertreten und sowohl durch pflanzliches als auch durch tierisches Protein gewählt werden. Fettarme Milchprodukte haben hohen Protein und Calcium Gehalt, sind gut verträglich, vermeiden Übergewicht und haben noch einige gesunde Eigenschaften.


Ob ein Zusammenhang zwischen hohen Eiweißkonsum und Osteoporoseentstehung besteht, ist noch nicht hinreichend geklärt. Eiweißreiche Ernährung kann unter anderem auch alle relevante Blutfettwerte senken und HDL-Cholesterin erhöhen.


Mikronährstoffe sind am höchsten bei frischen , saisonalen Produkten, die schönend verarbeitet wurden vorhanden. Das gleiche gilt auch für den Vitamingehalt verschiedener Lebensmittel. Obst und Gemüse sind bis auf Avocado fettfrei.


Nach meiner Erfahrung kann man durch die altersentsprechende Ernährung einen großen Effekt des gesunden Lebensstil erreichen. Die Energiezufuhr sollte gerade den Bedarf knapp decken.

Immer wieder Drosselung der Kalorienzufuhr ist sinnvoll. Gemüse hilft bei der Gewichtsreduzierung.


Es sollte nicht nur oder nur Fett oder nur pflanzliche Kost sein, sondern Gemüse im Überfluss, ausreichende Wasserzufuhr (ca. 2 Liter pro Tag) oder Kalorien freie Flüssigkeiten und tgl. ca. 30 Minuten moderate körperliche Aktivität.


Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel sein und

eure Heilmittel sollen eure Nahrungsmittel sein.

Hippokrates von Kos (400bis etwa 377 v.Chr.), griechische Arzt, Vater der Heilkunde

Nahrung ist unsere natürliche Medizin

0 Ansichten